Kontakt | Impressum

Tag der Regionen 2018 in Bassum

Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

Weitere Information zum Tag der Regionen finden Sie auf der Website www.tag-der-regionen.de

Die Agenda21-Arbeitsgruppe „AbenteuerVorlesen“ hat bei der Ferienkiste 2018 wieder viele Kinder begeistern können

Der Stadtentwicklungsprozess in Bassum trägt Früchte

Der Stadtentwicklungsprozess in Bassum trägt Früchte. Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben eine Agenda21- Arbeitsgruppe „Wohnen und Leben in Bassum“ gegründet. Die AG will selbständig Ideen und Wohnformen zum zukünftigen Wohnen und Lebensumfeld, zur Stadtgestaltung erarbeiten und umsetzen. Die Agenda21 der Stadt Bassum unter der Leitung von Reinhild Olma unterstützt sie dabei. Die Gruppe hat sich aus dem Handlungsfeld „Wohnen“ des Bassumer Stadtentwicklungsprozesses entwickelt.
Was ist wichtig, um einen Ort lebenswert zu machen, was wünschen sich die Menschen hier, wie wollen wir wohnen und wie kann z.B. genossenschaftliches Wohnen organisiert werden, diese Fragen wurden diskutiert und sollen auch mit den Bürgerinnen und Bürgern erörtert werden. Dabei wird auch die Wahrung der Gleichwertigkeit zwischen Stadt und umliegenden Ortschaften betont. Hier können die Ortsvorsteher mit ihren
Erfahrungen vor Ort sicher eine große Hilfe sein, stellt sich die AG vor. Gruppensprecherin Maren Rüsch betont, dass die AG jedem offensteht, der sich für diese Stadtentwicklungsthemen interessiert. Die jeweiligen Termine
werden bekannt gegeben.


Foto:
Vordere Reihe: Reinhild Olma, Jens Wiesemann, Maren Rüsch, Anke Passut,
Hintere Reihe: Martin Kreienhop, Jutta Neumann, Werner Albers
Nicht auf dem Bild: Dr. Jürgen Falck, Detlev Block

01.04.2018

Osterhase verteilt auf dem Bassumer Wochenmarkt „Fair gehandelte Schokoladentäfelchen“

Schokolade ist inzwischen zum Massenkonsumartikel geworden. Die Bäuerinnen und Bauern erhalten für den Kakao einen viel zu niedrigen Preis. Die Produktion des Kakao für unsere Schokolade findet unter menschenunwürdigen Lebens- und Arbeitsbedingungen statt.

Das muss sich ändern, indem wir Fair gehandelte Schokolade kaufen!

Dafür machten Reinhild Olma Agenda21-Beauftragte der Stadt Bassum und der ins Osterhasen-Kostüm geschlüpfte Jürgen Donner auf dem Wochenmarkt Werbung.

Einen Presseartkel zu der Aktion finden Sie hier: https://de.makechocolatefair.org/news/osterhasen-demonstrieren-bundesweit-fuer-faire-schokolade

Einen Flyer zu von Make Chocolate Fair können Sie hier sehen: https://de.makechocolatefair.org/sites/makechocolatefair.org/files/171211_mcf-flyer_web.pdf

09.03.2018

Danke für eure Arbeit

März 2018: Bassumer Künstlerin Britta Gansberg mit ihrem Projekt "Danke für eure Arbeit" Rathausmitarbeiterinnen und Mitarbeiter

14.02.2018

Ein Teil der Agenda21-Arbeitsgruppe „AbenteuerVorlesen“ besichtigt Bibliothek

von links:
Inge Hibbeler
Reinhild Olma

Gabi Stubbe

Christa Heimsoth- Pusch
Heidemarie Penner

Broschüre Wegraine ökologisch entwickeln

PDF öffnen

Randstreifenentwicklung an landwirtschaftlichen Wegen

Exkursion der W.I.N. Arbeitsgruppe Klima und Umwelt
Blühstreifen in Kirchweyhe wird wissenschaftlich erklärt

Weitere Infos im Flyer "Randstreifenentwicklung an landwirtschaftlichen Wegen"

PDF öffnen

Flyer Tag der Regionen 2017

TdR_2017_webversion.pdf

Kompass Nachhaltigkeit - öffentliche Beschaffung

Der Kompass Nachhaltigkeit bietet umfangreiche Informationen zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung.

Link zur Website:
http://oeffentlichebeschaffung.kompass-nachhaltigkeit.de/

Praxisleitfaden zur Etablierung und Aufwertung von Säumen und Feldrainen

als PDF ansehen

Männliche Verstärkung gesucht

Frauen der Gruppe "Abenteuer Vorlesen" würden sich über Männer in ihrem Kreis freuen

Artikel im Weserkurier vom 06.11.2016 lesen (auf Seite 11)

Vorlesen als Grundrecht

Bassumer Agendagruppe feiert zehnjähriges Bestehen

Artikel im Weserkurier vom 29.10.2016 lesen

Das Leben in den Elendsvierteln Südafrikas

Oberschüler beschäftigen sich mit der Ausstellung "African Kids" / Auch Bürger können sich 69 Bilder ansehen

Artikel im Weserkurier vom 21.10.2016

 

Kinder und Jugendliche überall auf der Welt haben Träume. Manche erzählen davon. Andere lieber nicht. Weil sie wenig Vertrauen haben, dass sie jemals wahrgenommen werden könnten.

"Nehmt eure Träume Ernst, egal wo ihr lebt!"

Erzbischof und Friedensnobelpreispreisträger des Desmound M. Titus, Südafrika

Artikel in der Kreiszeitung vom 20.10.2016

Tag der Regionen in Bassum am 25.09.2016

Lesen Sie hier den Bericht über den Tag der Regionen in Bassum in der Kreiszeitung.

Hier die Broschüre als PDF ansehen.

Baum wird Bank

Künstler Andreas Koch-Warnken erfüllt den Wunsch der Grundschule Nordwohlde nach einer Sitzgelegenheit

Bassum-Nordwohlde.42 Kinder gehen zurzeit zur Grundschule in Nordwohlde. Und sollten sie auf die Idee kommen, heute – am letzten Schultag vor den Sommerferien – an einem Tisch zu frühstücken, dann ist das kein Problem. Denn seit gestern steht auf dem Schulhof eine XXL-Biergartengarnitur, Entschuldigung: Saftgartengarnitur. Andreas Koch-Warnken und Wolfgang Stroux haben sie am Dienstag gemeinsam mit Mitarbeitern des Bassumer Bauhofs aufgestellt.

Am Anfang dieses Projektes – Ende des Jahres 2014 – standen zwei Sachen: der Wunsch des Schulfördervereins nach einer Sitzgelegenheit für die ABC-Schützen und eine hundertjährige Eiche. Nun gut, die Eiche stand nicht, sie lag. Und zwar vor dem Grundstück der Familie Früchtenicht in Nordwohlde. Vater Früchtenicht informierte die Bassumer Gruppe Agenda 21 um Reinhild Olma, weil er es zu schade fand, den Baum zu häkseln. „Herr Früchtenicht hatte von dem Projekt in Pestinghausen gehört“, erinnert sich Olma. Dort hatte der Künstler und Möbeltischler Andreas Koch-Warnken mit der Bevölkerung aus einem Baumstamm Sitzgelegenheiten vor einer Schutzhütte an der Landesstraße 340 gezimmert. So etwas schwebte der Familie Früchtenicht für ihre gefällte Eiche vor. Und da ein Neffe zur Grundschule Nordwohlde geht, sollte der Baum dort verarbeitet werden. Passend zum Wunsch des Fördervereins.

„Das Tolle an Andreas Koch-Warnken ist: Er fängt auch ohne Bezahlung schon einmal an“, sagt Reinhild Olma. Letztlich wurde die Finanzierung über verschiedene Sponsoren gesichert. „Gehen sie für so eine Garnitur mal in einen Möbelladen, da kostet die 12 000 Euro“, schätzt Koch-Warnken. Er sehe bei solchen Projekten zu, „dass ich nichts dazu zahle“.

Dafür bekam er aber auch Hilfe – nicht nur von Wolfgang Stroux, sondern auch von den Grundschülern. „Es hat Spaß gemacht, mit ihnen zu arbeiten, aber man muss auch die Ruhe weg haben“, erzählt Andreas Koch-Warnken. Die Kinder hätten mit großem Fleiß die Kanten der zehn Zentimeter dicken Tisch- und Sitzplatten geschmirgelt. „Aber an Werkzeuge wie eine Kettensäge können wir die Kleinen nicht heranlassen.“ Also wurde während der gesamten vergangenen Woche das Schleifpapier mit großer Freude an der Arbeit geschwungen, um gestern mit ebenso großem Stolz die beiden Bänke und den Tisch einzuweihen.

Andreas Koch-Warnken hat laut eigenen Abgaben etwa 20 Stunden in die Planung dieses Projektes gesteckt, dazu 40 Stunden handwerklicher Arbeit gemeinsam mit Wolfgang Stroux im Laufe der vergangenen Woche. Zuerst wurde der Übergang von Stamm zu Krone abgesägt, der zum basalen Standbein des Tischs wurde. „Daran habe ich die Jahresringe  gezählt“, verrät Wolfgang Stroux ein Geheimnis. „Die Eiche ist gar nicht 100, sondern 123 Jahre alt.“ Den Rest des Stammes zerlegte Koch-Warnken mit einer geführten Kettensäge in Scheiben, aus denen letztlich die Tisch- und Sitzplatten wurden. Gestern kam schließlich der Bauhof zur Hilfe, schachtete Löcher aus und hievte per Bagger die Einzelteile an den vorgesehenen Platz.

Schlicht „schön“, findet Schulleiterin Doris Meyer-Toms das neue Schmuckstück, das seinen Platz direkt unter einer großen Birke gefunden hat.  „Ich bin ganz begeistert“, schwärmt die Direktorin. „Das ist ein einzigartiges Projekt, für dessen Umsetzung wir sehr dankbar sind.“ Durch die Schülerbeteiligung sei diese Sitzgelegenheit „etwas ganz Besonderes“. Jetzt könnten die Lehrer auch draußen unterrichten.

Während die Schulleiterin das sagt, knattert die Kettensäge erneut los. Von einem weiteren Baum ist ein dicker  Ast abgebrochen. Was Andreas Koch-Warnken auf eine Idee bringt: „Daraus können wir noch ein Bank machen.“

Blühendes Bassum

Blühendes Bassum

Grünflächen im öffentlichen Raum prägen das Stadtbild und sind von großer Bedeutung für die Lebensqualität der Bürger.

Im Jahre 2014 hat die Agenda 21 begonnen Blumenzwiebeln zu pflanzen, inzwischen blüht es schön in unserer Stadt und Bürgerinnen und Bürger können sich an der Blütenpracht erfreuen.

Agenda Projektgruppe "AbenteuerVorlesen" erhält finanzielle Unterstützung. Wir danken herzlich!

Agenda Projektgruppe "AbenteuerVorlesen" erhält finanzielle Unterstützung.

Bundesweiter Vorlesetag in Bassum 2015

Vorlesepatinnen genießen Fortbildung am bundesweiten Vorlesetag in der Freudenburg Bassum.

Erfolgreiche Zuhörer

18.05.2015

Bernd Bachler spendet Ersatzbaum

Reinhild Olma, Bgm. Christian Porsch, Anni Wöhler-Pajenkamp, Ursel Born, Bernd Bachler, Friedhelm Barth (hatte auch schon einen Baum gespendet,) Detlev Block

Nachdem im StiftsPark durch den Sturm ein großer Weidenbaum umgefallen war, hat sich Bernd Bachler spontan bereit erklärt, einen Ersatzbaum zu spenden. Es handelt sich um eine Hängeweide, die zukünftig das Ufer des Großen Teiches verschönern soll. Bernd Bachler ließ es sich nicht nehmen, den Baum in Beisein von Bürgermeister Porsch, der Agenda21-Beauftragten Reinhild Olma und weiterer Mitglieder der AG StiftsPark persönlich anzugießen. Bürgermeister Christian Porsch lobte den Einsatz der Arbeitsgruppe für die Gestaltung und die Betreuung des Parks und freute sich über die Bürgerinnen und Bürger, die mit einer persönlichen Spende das Projekt unterstützen. Der Dank galt  auch Baumspenderin Ursel Born, die einen Wildapfelbaum an anderer Stelle des Parks gespendet hat

04.05.2015

„Frühling“ in Bassum

Die Agenda21 der Stadt Bassum hat erstmalig mit Verver Export eine Bepflanzung an zwei Standorten in Bassum durchgeführt.

Diese Zusammenarbeit war hervorragend durch Beratung und den Einsatz einer besonderen Pflanzmaschine. Entstanden sind wunderschöne blühende Flächen, die den „Frühling“ in Bassum einläuten sollen.

Für eine attraktive nachhaltige Stadtentwicklung gehört „Lebensqualität“ dazu. Diese Lebensqualität bieten u.a. auch blühende Blumen. Durch diese Frühblüher wurden in Bassum „Zeichen“ gesetzt. Jetzt wünscht sich die Agenda21- Beauftragte, Firmen/Betriebe in Bassum, die sich an solchen Aktionen beteiligen, wie es schon ein Betrieb vorgemacht hat.

Bei Interesse melden Sie sich im Agenda21-Büro der Stadt Bassum.

Erkunden Sie die Bassumer Rundwanderwege

Im Jahr 2011 hat sich aus der Bassumer Agenda 21-Gruppe „Stadtbild und Touristik“, in Zusammenarbeit mit dem Agendabüro und dem Tourismusbüro der Stadt Bassum eine sehr engagierte Arbeitsgruppe von Ehrenamtlichen gebildet, die sich zum Ziel gesetzt hat Rundwanderwege in der reizvollen Umgebung Bassums auszuarbeiten.

weiterlesen >>



Tag der Regionen in Bassum


Fairtraide
Siegel für Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Fairtrade

Bei Produkten mit dem Fairtrade-Siegel haben Sie die Gewissheit, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern und Beschäftigen durch Fairtrade-Preise und -Prämie verbessert werden. Außerdem sind illegale Kinderarbeit und Zwangsarbeit verboten. Hier erfahren Sie, wie der Handel mit fair gehandelten Produkten funktioniert und welche Organisationen und Verbände daran beteiligt sind.

Forest Stewardship Council (FSC)

 

Das FSC ist eine gemeinnützige, internationale Organisation, die 1993 gegründet wurde und eine nachhaltige Forstwirtschaft gewährleisten will. Hierzu zählt nicht nur das Holz selbst, sondern die gesamte Produktkette, wie z.B. auch Papier. Ziel ist weiterhin die Wahrung und Verbesserung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Funktion der Forstbetriebe.